Nachrichten

GM will Opel / Vauxhall verschenken

Die General Motors Corporation sei bereit, sich von einer Mehrheitsbeteiligung an Opel / Vauxhall zu trennen, um direkt in ein neues Unternehmen zu investieren, das aus dem europäischen Geschäft hervorgegangen sei, teilte die Financial Times am Sonntag mit und verwies auf zwei mit ihren Plänen vertraute Personen.

Reuters Die Nachrichtenagentur zitiert die angesehene britische Wirtschaftszeitung mit den Worten, ein Investor werde aufgefordert, mindestens 500 Millionen Euro oder 652 Millionen US-Dollar Eigenkapital zu zahlen, GM werde jedoch keinen finanziellen Gewinn erzielen, da das Geld direkt in Opel fließen werde.



GM ist auch bereit, Saab, seine schwedische Premiummarke, die im Februar Gläubigerschutz beantragt hatte, für so wenig wie nichts aus dem Verkehr zu ziehen, um die Marke zu veräußern Financial Times Bericht sagte.





GM, das seit 2005 mehr als 82 Milliarden US-Dollar verloren hat, hat US-Bundesdarlehen in Höhe von 13,4 Milliarden US-Dollar erhalten und strebt zusätzliche staatliche Hilfe in Höhe von mehr als 16 Milliarden US-Dollar an.

Die vom Weißen Haus eingesetzte Task Force hat GM 60 Tage Zeit gegeben, um einen Umstrukturierungsplan auszuarbeiten, der die Kosten und die Verschuldung stärker senkt als vom Autohersteller geplant.

Zu diesem Zeitpunkt haben Beamte eine Entscheidung zugesagt, ob sie den Turnaround von GM als viel kleineres Autounternehmen unterstützen oder ob sie ein Insolvenzverfahren durchführen wollen, um Schulden und nachträgliche Vermögenswerte abzubauen.

Generaldirektor Fritz Henderson sagte bereits, der Autobauer habe mit mehr als sechs Finanz- und Industriekonzernen über den Erwerb einer Beteiligung an seinem europäischen Arm gesprochen.



Das Financial Times Die Berater der Commerzbank bei Opel haben letzte Woche eine Angebotsunterlage für die deutsche Marke verschickt.

Italiens Fiat und SAIC, GMs wichtigster Joint-Venture-Partner in China, haben beide das Interesse am Kauf von Opel / Vauxhall verweigert.

Das Financial Times Die europäische Einheit von GM ist auch mit der 'aggressiven' Notfallplanung beschäftigt, um sich selbst zu schützen, falls das Unternehmen in den USA Insolvenz anmeldet, und zitiert eine Person, die mit den Plänen von GM vertraut ist.

Zu den bei GM in Betracht gezogenen Optionen zähle die Einrichtung einer Finanzierung für seine internationalen Beteiligungen vor einem Insolvenzantrag und die Suche nach einem Schuldner, der nach Einreichung eines Kapitels 11 von der US-Regierung eine Finanzierung für die internationalen Operationen erhält.