Nachrichten

GM bricht die globale RWD-Plattform von Holden ab

In Übersee besteht kein Interesse mehr an GM Holdens Milliarden-Dollar-Baby. Der stellvertretende Vorsitzende für die globale Produktentwicklung von General Motors, Bob Lutz, kündigt an, die gesamte künftige Entwicklung von Großwagen mit Hinterradantrieb für Nordamerika einzustellen.

Die aktuelle Pontiac G8-Limousine und der Chevrolet Camaro sollten als Teil eines globalen Portfolios, das auf der von Holden entwickelten Zeta-Architektur basiert, nur die ersten von vielen australischen Exporten für den US-Markt sein.

wann übernehmen Elektroautos

Die zunehmende Sparsamkeit des Kraftstoffverbrauchs in Verbindung mit der globalen Wirtschaftskrise hat die Zeta-Architektur im aktuellen Marktumfeld nahezu überflüssig gemacht.

& # x201C; Die Strategie, die wir vor einigen Jahren verfolgten, um ein umfassendes globales Portfolio aus der australischen Zeta-Architektur abzuleiten ... ehrlich gesagt mussten wir diesen Traum aufgeben, & # x201D; Herr Lutz sagte. '



& # x201C; Dies liegt daran, dass die Kraftstoffverbrauchsmandate in den USA und in China immer strenger werden und wir unsere Strategie nicht auf relativ große und relativ schwere Autos mit Hinterradantrieb stützen können . '

Das erste Opfer dieser Entscheidung war die Streichung des Pontiac G8 ST in der vergangenen Woche - nur wenige Monate bevor er in den Ausstellungsräumen Nordamerikas eintreffen sollte.

Die Zukunft seiner Geschwister in der Limousine ist zu diesem Zeitpunkt weitaus sicherer, da Herr Lutz das Schicksal des Pontiac G8 in den USA vollständig von GMs strategischer Überprüfung der angeschlagenen Marke abhängig macht.

'Wir haben gesagt, dass wir Pontiac auf ein oder zwei Einträge fokussieren werden' und vorerst wird einer der beiden Einträge der G8 sein, der andere der Pontiac Vibe und natürlich der Solstice Roadster und das Coupé & # x2013; und das ist im Grunde die Pontiac-Aufstellung. & # x201D;

Diese Entscheidung hat keine Auswirkungen auf die kürzlich angekündigten Pläne zur Entwicklung und Montage eines Kleinwagens der nächsten Generation im GM Holden Elizabeth-Werk in Südaustralien. Diese Initiative wurde von Geschäftsführer und CEO Mark Reuss priorisiert, um die Zukunftsfähigkeit der australischen Ikone sicherzustellen.

'Holden hat sich im Grunde genommen dazu verpflichtet, ein Kleinwagen für die Zukunft Australiens zu lokalisieren, weil wir sehen, dass dort das Wachstum stattfindet.' sagte Herr Reuss.

Herr Lutz bemerkte auch, dass der Holden Commodore der nächsten Generation in den nächsten Jahren wie geplant auf dem australischen Markt ankommen und weiterhin die Zeta-Architektur verwenden werde.

Tesla-Bestellung vor Lieferung stornieren

Quelle: GoAuto